Vitter Kapelle

Putgarten
Kirchen & Klöster
Vitter Kapelle

Malerische Kapelle im Fischerdorf

Oberhalb des malerischen Fischerdorfes Vitt unweit von Putgarten befindet sich eine Kapelle als oktogonaler, weiß getünchter Kirchenbau mit einem Reetdach. Der Bau der Kapelle geht auf die berühmten Strandpredigten zurück, die der Pfarrer von Kaltenkirchen für die Fischer von Vitt in Ermangelung einer Kirche des nahe dem Kap Arkona gelegenen kleinen Ortes unter freiem Himmel abhielt. Der Bau der Kapelle wurde nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel 1806 begonnen und nach zehnjähriger Bauzeit vollendet und geweiht.

Der Innenraum der früher mit Holzschindeln gedeckten Kapelle ist eher schlicht. Markante Gestaltungselemente sind der Kanzelaltar und das gusseiserne Kruzifix. Über dem Altar befindet sich eine Kopie des Gemäldes „Petrus auf dem Meer“ von Philipp Otto Runge, die ein Stralsunder Maler 1893 gefertigt hat. Im Jahr 1990 kam noch ein weiteres Gemälde eines italienischen Künstlers hinzu, das „Menschen im Sturm“ darstellt. Die Orgel schuf Orgelbaumeister Mehmel aus Stralsund 1866.