Belvedere Neubrandenburg

Neubrandenburg
Historische Gebäude
Belvedere Neubrandenburg

Schaut man über den Tollensesee hinüber zum Brodaer Holz, schimmern die an einen griechischen Tempel erinnernden Konturen von Belvedere.

1775 ließ Adolf Friedrich IV., Herzog von Mecklenburg-Strelitz, auf einem Hügel im Brodaer Holz ein Sommerhaus errichten. Nach seinem Tode wurde es abgetragen. An die Stelle des alten Belvedere ließ Großherzogin Marie 1823 durch Baumeister Friedrich-Wilhelm Buttel ein neues Tee- und Sommerhaus in Form eines griechischen Tempels bauen.

1934 entstand daraus nach Plänen des Architekten Heinrich Tessenow, eine Gedenkstätte für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen aus Mecklenburg-Strelitz.

1995 wurde das Gebäude als offener Tempel restauriert. Er bietet einen eindrucksvollen Blick auf den Tollensesee und die reizvolle Umgebung.

Verschiedene Konzerte und Theateraufführungen ziehen in den Sommermonaten viele Interessenten an.

Belvedere Neubrandenburg

17033 Neubrandenburg

Web:https://www.neubrandenburg.m-vp.de/belvedere-neubrandenburg/