Halbinsel Wustrow

Ostseebad Rerik
Naturschutzgebiete
Halbinsel Wustrow

Umstrittenes Eiland

Wustrow war ursprünglich eine Insel, die im östlichen Bereich von einem slawischen Burgwall bei Alt-Gaarz geschützt wurde. Die Insel wurde von verschiedenen Adelsfamilien besiedelt und vor allem landwirtschaftlich genutzt.

Nach dem Verkauf und mit der Übernahme des Gebietes durch die Reichswehr 1932/33 wurde der Ort in Rerik umbenannt und im Ostteil eine Flak-Artillerie-Schule sowie der Standort Rerik-West errichtet.

1945 gelangte Wustrow in die Verwaltung der sowjetischen Streitkräfte, bevor die Halbinsel 1949 zur sowjetischen Garnison bestimmt wurde. Die erst 1945 angesiedelten Neubauern und deutschen Zivilisten mussten die Insel räumen.

Nach der politischen Wende in der DDR zogen 1993 auch die Sowjets ab. Die militärische Nutzung des Gebietes wurde beendet. 1998 wurde die Halbinsel an eine Investorengruppe verkauft, die jedoch ihre Pläne wegen Streitigkeiten mit der Stadt Rerik bisher nicht umsetzen konnte und den Zugang zur Insel verwehrt.

Der westliche Teil der Halbinsel sowie die angrenzenden Wasserflächen stehen unter Naturschutz. Das Naturschutzgebiet ist ein sogenanntes FFH-Gebiet (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) mit einer reichen Pflanzen- und Tierwelt, vor allem vielen Brutvögelarten.

Halbinsel Wustrow

18230 Rerik

Web:https://www.rerik.m-vp.de/halbinsel-wustrow/