Burganlage Arpshagen bei Klütz

Klütz
Bodendenkmäler

Verschwundene Burg

Arpshagen westlich von Klütz wurde bereits 1230 als Erpushagen urkundlich erwähnt. Es gab damals wahrscheinlich bereits eine sogenannte Niederungsburg mit einer Hauptburg mit Wehrturm und massiven Untergeschossen. Die Anlage war auf einer Insel errichtet, die von einem Wall und Graben umgeben war. Später wurden weitere Gebäude errichtet, darunter Ställe, Scheunen, ein Brauhaus und eine Milchstube.

Erster Lehnsmann der Burg war Anfang des 14. Jahrhunderts Ritter und fürstlicher Regentschaftsrat Heinrich von Plessen. Dessen Familie war bis 1723 Eigentümer der Burg, die dann an die Familie von Bothmer verkauft wurde. Von der früheren Burganlage ist heute nichts mehr erhalten. Nach 1900 wurden das Feste Haus und die Vorburg abgerissen. Der verlandete Burggraben wurde nach 1991 teilweise wiederhergestellt und mit der Burginsel auf die Bodendenkmalliste des Landes MV gestellt.

Burganlage Arpshagen bei Klütz

Am Park
23948 Klütz OT Arpshagen

Web:https://www.mvp.de/burganlage-arpshagen-bei-kluetz/